5.11.2019 Alyona Alyona

„Puschka“(„Kanone“)! Nicht das schlechteste Wort um die ukrainische Rapperin Alyona Alyona sowohl in Person als auch in Musik zu beschreiben! Sie bezeichnet Kiew als kleines Berlin. Eventuell zieht es sie deshalb in die Hauptstadt: ihr Video zu „Puschka“ drehte sie hier…

Frauen haben es schwer im männlich dominierten RapGame…Frauen, die nicht dem Schönheitsideal entsprechen ungleich mehr… auf Alyona Alyona trifft beides zu! Dennoch oder grade deshalb besticht ihre Musik durch ausgesprochen starke Energie und hohe Qualität – und überzeugt damit Kritiker aus aller Welt! Das ist allein schon deshalb bemerkenswert, weil Aljona Sawranenko in ihrer Muttersprache Ukrainisch rappt! Darf man den Übersetzungen glauben schenken, hebt sie sich auch hier schwer von ihren männlichen Kollegen ab: statt über Frauen, Geld und Drogen zu referieren, bleibt sie in ihren Themen nah an der Lebens-Realität: ihr Umzug vom Kaff Baryschiwka nach Kiew, ihre Optik oder aber die Politik ihres Landes…und klassischen Geschlechterrollen: Früher habe es mehr Rapperinnen in ihrem Land gegeben. „Aber mit denen ist das so: Sie heiraten, kriegen Kinder, kochen und sagen: Oh sorry, ich habe keine Zeit mehr zu rappen.“

Der Werdegang der Ende 20-jährigen ist eher untypisch. Infiziert mit dem Rap-Virus wurde sie wie viele bereits in Jugendjahren durch eine Eminem-CD. Jedoch: noch bis Ende 2018 arbeitete die gelernte Erzieherin und Psychologin noch in einem Kindergarten. Nachdem sie jedoch ihr Debut „Ribki“ released hat, erhalten ihre Videos mehrere Millionen Klicks und sie bespielte diverse Festivals in Europa, darunter auch das hamburger Reeperbahnfestival. Nebenbei winken bereits Awards, wie z.B. der deutsche Anchor Award! Es folgten mehrere weitere Singles und ihr Status als Vorreiterin einer neuen Rap-Generation, sowie ihres Vorbild-Charakters hat sich nur weiter gefestigt…und verbreitet. Alyona Alyona – ein Name en ihr euch merken solltet! Den hört ihr nicht zum letzten Mal!!!

Passenderweise ist auch ihr in berlin ansässiger Support am Abend im Gretchen weiblich: mit der leipziger Rapperin Yetundey, die ebenfalls erst 2018 ihr Debut “See No Evil” veröffentlichte, und der pariser DJane und Vokalistin Stella Zekri, die bereits die Griessmühle und Wilde Renate bespielte, bekommt die ukrainische Powerfrau hochklassige tatkräftige Unterstützung geliefert!

5.11., Alyona Alyona, Gretchen, Einlass 19Uhr, Beginn 20Uhr

Alle Infos und Tickets findet ihr hier und da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.