,

“ich habe ein stück beton verloren, als ich dich lachen gehört habe.” – Assoziationen in Text und Bild von Anna Neuwirth

“dein glas ist noch nicht an den vielen vorschlägen zerbrochen. ich habe davon nur einen gemacht und er war nicht gut. wenn eine distanz weiter wird, wird eine andere kürzer. die wenigsten parks sind in der nacht unbewacht. ich habe nichts im taxi verloren, trotzdem liegt jetzt etwas von mir auf dieser rückbank.” Die Wiener Autorin Anna Neuwirth beleuchtet sich in Text und Bild.

,

“Schnappt euch Baseballschläger und werdet zu menschlichen Abrissbirnen!”

Bei der Ausstellung im Hamburger Bahnhof konfrontiert die Künstlerin Thale Gold mit ihren gigantischen Skulpturen in Form von Genitalien die um sich selbst kreisende Kunstwelt. Und es gibt nichts Anziehenderes als eine mysteriöse Person, die eine verdammt gute Show abzieht.We

,

Synästhesie Festival – Die Verflechtung von Sinnesmodalitäten

What happened to Krautrock? Das könnt ihr am 18. und 19. November beim beim Synästhesie Festival selbst herausfinden. Zur Vorbereitung haben wir euch die schönsten, besten und verstörendsten Videos der beteiligten Acts zusammengestellt. Have Fun!

,

13.11.22 Sudan Archives, the violin-punk

Sudan Archives schafft etwas, dass wohl nur die wenigsten schaffen würden und,wie ich mir einbilde, bisher auch noch niemand geschafft oder überhaupt versucht hat: Geige, RnB und afrikanische Rhythmen und Klänge miteinander verschmelzen, ohne das das ganze in irgendeiner Form peinlich oder schnulzig wirkt!

11.12.22 Mi-Mo-Mu-MASEGO

Während seine Erstlingswerke eher Insidern des Jazz- und Soulkosmos ein Begriff waren, erreichte er mit seinem 2018er Debutalbum “LadyLady” eine breitere Masse. Features mit Tiffany Gouché und SiR dürften da hilfreich gewesen sein. Vor allem aber die Single “Tadow” mit FKJ ging richtig durch die Decke!

,

“Die unheimliche Frau im Spiegel werde ich mir so lange anschauen, bis ich weiß, wer sie ist.” – “15 Minuten Ruhm”, das literarische Debut von Eden Woldu

Eden Woldu nimmt in ihrem literarischen Debut “15 Minuten Ruhm” mit Anfang vierzig Pandemie und Lockdown zum Anlass, um sich, ihr Leben, ihre Rollen als Mutter und Ehefrau und ihren Alltag in Berlin zu hinterfragen. Dabei entdeckt sie nicht nur eine eigene Sprache, sondern auch ein neues Selbst.

,

17.10.22 Cordae fka YBA Cordae

Frei nach dem Motto “one step forward,two steps back” hat Cordae Amari Dunston seine Namenswechsel vollzogen: seine ersten Songs veröffentlichte er noch unter dem Namen Entendre. Er wechselte von dort zu Cordae, allerdings mit dem Zusatz YBN, da er damals noch Teil der Young Boss Niggas war, um dann wieder zu Cordae zurückzukehren. Nachdem die Nummer mit den Namen geklärt wäre, widmen wir uns der Musik…Wer Jay-Z, Nas, Eminem und Kendrick Lamar zu seinen größten Einflüssen zählt, macht klar: Lyrics sind keine Nebensache!

,

6.10.22 Canadian Export: Night Lovell

Kanada mag für Vieles bekannt sein: Natur, HowIMetYourMother-RunningGags, Ahornsirup. Auch in musikalischer Hinsicht gabs diverse erfolgreiche Exporte. Rap scheint im hohen Norden jedoch eher weniger zu gedeihen. Swollen Members dürften der letzte nennenswerte Export sein. Night Lovell könnte dies nun endlich ändern!

,

7.10.22 Happy Birthday DJ Krush!

Nach 30 Jahren Solokarriere ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen eine Anekdote verbunden mit DJ Krush im Petto haben. Meine ist ein derber Absturz nach einem seiner Auftritte in der alten Maria am Ostbahnhof (jetzt Yaam). Bis zu diesem Absturz hat Herr Hideaki Ishii allen wie gewohnt einen grandiosen Abend beschert! Anlässlich seiner Jubiläums-Welttournee macht er Halt im Gretchen. Auch das hat etwas zu feiern: 11 Jahre feinstes LineUp ud Partys auf dem Dragoner Areal, nachdem sie,damals noch als Icon, den Prenzlauer Berg verlassen mussten. In beiden Fällen: HAPPY BIRTHDAY! Auf viele viele Jahre more to come!!!

,

30.10.22 Look at my BICEP!

Das irische Duo Bicep demonstriert eindrucksvoll, dass die Fähigkeiten der Iren durchaus über das Klischee des ständigen Betrunkenseins hinausreichen! Ihr Sound melodisch, sphärisch, auch melancholisch, dennoch stets treibend, sanft dem nächsten Klimax entgegen steuernd. Die orchestralen Vocals lassen das ganze fast schon sakral wirken. Eigentlich perfekt, um auf einem Festival in den Sonnenaufgang reinzutanzen oder -träumen!

,

28.9.22 Aminé animiert

Das Klangbild im Rap ist düsterer geworden. Zumindest die im Mainstream zu findende Musik erscheint mir weniger beschwingt und melancholischer, als noch Anfang der 2000er. Aber evtl bin ich auch ein Alter Mann geworden, der behauptet, früher war alles besser…Lange Rede, garkein Sinn: es gibt sie noch, die Rapper mit dem etwas lebensbejahenderen Klangbild. Amine ist einer von ihnen.

,

Eins für Gott. Eine Feststellung von Philipp Schiemann

Gott ist ein ungünstiges Wort, weil es so biblisch, so veraltet klingt, wie »nicht von dieser Welt«, völlig abstrakt. Ein ganz heikles Thema, ohne Frage. Was mir persönlich dabei widerfuhr, war eine durch und durch irdische Sache. Das ist jetzt, wie gesagt, ganz subjektiv und der Versuch der Erklärung wird sicherlich scheitern. Dennoch: Eins für Gott.

Epiphanie der Venus. Eine Geschichte von Sophie von Maltzahn

“Die anderen Männer beobachten ihn. Sie harren auf sein Versagen bei der hübschen Frau. Er spürt ihre Blicke wie Pfeile in den Knien, wer sich jetzt nicht aufplustert, hat die Evolution nicht verstanden! Also plustert er sich auf und will sie mit irgendwas beeindrucken, was sie nicht mal akustisch versteht. Dafür müsste sie sich zu ihm vorbeugen.” Auch die Autorin Sophie von Maltzahn zählte zu den Gästen der legendären Berliner Bar.

,

28.8.22 Unholy SAINT JHN

Man kann getrost sagen, dass SAINT JHN eine nicht ganz typische Karriere hingelegt hat. Allein schon, dass sein größer Durchbruch auf einem Remix eines seiner Tracks beruht, ist recht extravagant. Sowieso dürfte er einer der Musiker sein, dessen Machwerk man kennt, ohne dem Namen dahinter gewahr zu sein.

,

21.8.22 Gibbt euch Freddie Gibbs!

Ich möchte mit dem Statement meiner eigentlich nicht sonderlich rap-affinen Begleitung während Freddie Gibbs letzter Berlin-Show 2019 eröffnen: “Krass….das ist ja son richtiges Rap-Konzert…voll Geil!” Nachdem ja bereits seit geraumer Zeit die Diskussion brennt, ob der derzeitig herrschende Sound überhaupt noch als Rap bezeichnet werden darf, stellt sich die Frage bei Freddie Gibbs einfach nicht!

Das trunkene Schiff

In Vermissung des Nachtlebens und einer gerade stattfindenden Wiederannäherung an das selbige, veröffentlichen wir an dieser Stelle regelmäßig Texte aus der 2017 erschienenen und so gut wie vergriffenen Veröffentlichung “Nutzloses Gesindel – Geschichten aus dem King Size”. Den Auftakt macht Philosoph und Katastrophenforscher Udo Tietz mit seinem Text vom trunkenen Schiff. Must read!