Thundercat @ Huxleys

Wie war die Reihenfolge, was war zuerst da? Thundercats Fame als SoloArtist, der zu seiner Beteiligung an namhaften Projekten führte oder führte erst die Mitwirkung an eben diesen Projekten zu seinem Fame als SoloArtist….scheiß drauf! In jedem Fall stehen er und sein Schaffen für sich!

Bei den eben erwähnten Projekten handelt es sich um keine geringeren als Kendrick Lamars „How to Pimp a Butterfly“, Kamasi Washingtons „The Epic“, Erykah Badus „New Amerycah Part 1 & 2″ und Flying Lotus „Cosmogramma“… das nur als repräsentativer Auszug! Speziell die Zusammenarbeit mit letzterem war dem Bekanntheitsgrad des Bassisten aus LA zu einem äußerst zuträglich. Da wundert es auch nicht, dass Thundercats erste Alben The Golden Age of Apocalypse und Apocalypse auf Flying Lotus Label Brainfeeder released wurde. Sein neuestes Album Drunk war das bisher erfolgreichste. Was wohl maßgeblich an den bereits erwähnten Collabos liegt.

Seine Skillz waren offensichtlich schon vorher da, sonst hätten auch SnoopDogg und John Legend jeden anderen Bassisten für die Zusammenarbeit nehmen können. Unabhängig von harter Arbeit scheint ihm Musik in die Wiege gelegt zu sein: sein Bruder ist ebenfalls Musiker, sein Vater war als Schlagzeuger für The Temptations und Diana Ross tätig…die Fußstapfen galt es auszufüllen!

Von eben diesen hart erarbeiteten Skillz könnt ihr euch nun Live im Huxleys überzeugen und im Idealfall verstehen, was den Bassisten zu dem Ausnahmetalent macht, das er nunmal ist! Als support wird Dorian Concept am Start sein.

13.12., Thundercat, Huxleys, 20Uhr

Alle Infos und Tickets findet ihr hier und da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.