Zutatenliste: Klezmer, Hip-Hop und Trap

Der Unterschied liegt ja oft im Detail. Und so ist es auch hier: MishMosh. Nicht MischMasch, wie die Brause von Fritz-Kola. Nicht Mish-Masch, wie das bulgarische Gericht. MishMosh!

Parallelen gibt es dennoch: verschiedene Zutaten werden in einen Topf geschmissen und zu einer köstlichen Einheit verkocht. In MishMoshs Fall lautet die Zutatenliste: Klezmer, HipHop/Rap und Trap. Während letztere ja artverwandt sind, fällt erstere etwas aus dem Rahmen. Doch wie so oft ist eben genau diese eher untypische Zutat der Gaumenkitzler, der die nötige Würze verleiht! Et Voilà, fertig ist das Gericht namens „KlezHop“. Weicht man von der Essens-Analogie ab, könnte man auch sagen: mit seinen Brass-Sections, den elektronischen Bässen und eben den traditionellen jüdischen Hochzeitsmusik-Klängen lädt der Crossover-Sound MishMoshs zum tanzen und grooven ein…in diesem Fall in der untergrundigen Panke.

Ebenfalls dabei ist DLIA („Das Leben Ist Art“) aus Freiburg. Rapmusik mit positiven Vibes, sozialkritischen Texten und persönlichen Geschichten auf souligen Beats.. DLIA haben mit ihrem an Funk und Soul angelehnten Sound bereits durchaus namenhafte Musiker auf ihren Touren begleitet: Umse, Dendemann und VSK. VSK widerum ist ja eine KIZ-Hommage an den Deutschrap der 90er Jahre à la Blumentopf und genau da ist DLIA soundtechnisch einzuordnen.

Nebenbei erfüllt MishMosh die 3G-Regel: gute Konzerte finden in kleinen Clubs statt, gute Konzerte sind mit Liveband, gute Konzerte sind Gretchen-Approved. Check!!!

Das Konzert selbst findet nach 2G-Regel statt!

3.11., MishMosh + DLIA, Panke, 20Uhr

Alle Infos findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.