3.12.2019 Chynna *leider abgesagt*

Manche fangen mit Mitte 20 erst richtig an zu Leben. Manche haben mit Mitte 20 bereits ein halbes Leben hinter sich. Zu letzteren kann man getrost Asap Mob-Member Chynna zählen!

Geboren in Philly wurde sie mit 14 als Model gesigned. Das Leben als stilles Püppchen wäre ihr wohl nicht gerecht geworden- verschwendetes Talent. Auch sie nahm zwar das Angebot mit, strebte aber auch in ein anderes Metier: Musik. Ursprünglich war allerdings eher eine Rolle im Hintergrund angedacht, doch das Schicksal hatte anderes vor…nachdem sie bereits vor Studios rumlungerte nahm sie 2011 aktiv Kontakt zu Asap Yamz auf. Der nahm sie nicht nur unter seine Fittiche, sondern ermutigte sie auch, ihre bisher nur nebenbei im Stillen gefertigte Musik voranzutreiben. Damals war sie in der 10. Klasse!

Er sollte recht behalten: 2013 enterte sie die musikalische Bühne mit ihren ersten Songs „Selfie“ und „Glen Coco“. Ihr Mentor starb 2015 an einer Überdosis doch der Grundstein war gelegt: allein durch die Verknüpfung mit dem Asap Mob war das Netzwerk direkt greifbar. Noch in Yamz Todesjahr veröffentlichte sie ihre Debut-EP mit Radiohead-Referenz „I´m not here, this isn´t Happening“.

In ihrem Sound liegt ein gewisser sphärischer Schwermut. Evtl ist das einfach nur ihr Ding. Evtl liegt das aber auch daran, dass sie Negativität ihres Lebens darin verarbeitet. en erwähnten Tot ihres Mentors, ihre Opiat-Sucht, die sie 2016 erfolgreich hinter sich ließ, um in Anschluss das 6-Track-Mixtape „Nineties“ zu releasen. Oder, ein Jahr später, der Tot ihrer Mutter, nach dem sie die EP mit dem bezeichnenden Titel „music 2 die 2“ veröffentlichte.

Es mag wohl an em verarbeiteten Schmerz liegen, dass sie selbst sagt ihre Musik sei für „wütende Menschen, die zuviel Stolz besitzen, um zu zeigen, wie wüten sie sind“

3.12., Chynna, Burg Schnabel, 19Uhr

Alle Infos und Tickets findet ihr hier und da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.