28.2.20 POUYA

„Würde ihm die Chance gegeben, Kevin Pouya würde eurem Lieblings-Rapper das Gesicht wegrappen” . Schöner als NPR Music hätte ich es auch nicht formulieren können! Wer beim letztjährigen Konzert im Gretchen dabei war,weiß wovon ich spreche. Pouya, optisch nicht unbedingt dem typischen Rap-Klischee entsprechend, wird 2016 durch den Release seines ersten Albums „Underground Underdog“ als Solokünstler bekannt. Seitdem ist einiges passiert….

Produziert vom bekannten DJ Getter, wird das Debüt sofort ein kommerzieller Erfolg: Nummer 2 in den iTunes’ Hip-Hop/Rap-Albumcharts und Top 10 den iTunes’-Albumcharts. Bald ist Pouya auch in den Mainstream-Medien ein gern gesehener Gast: Im November 2016 tritt er mit “Energy” zusammen mit seinem Produzenten Getter in der Late Night-Show „Last Call with Carson Daly“ auf. In seiner Heimat Miami allerspätestens seit dem Release des Nachfolgers „Five Five“ als Genre-Star! Allein seine Liste an Features entspricht mir: Ghostemane, Suicide Boys und Denzel Curry sind nur 3 Highlights aus der Liste und verrät: sein Sound enthält massig Südstaaten-Flavour a là 3 6 Mafia!

Bis heute ist es ihm und seinem Label Buffet Records gelungen, absolut unabhängig zu agieren. Mit seinem gefährlichen Mix aus Talent und Erfahrung hat Pouya sehr schnell viel Fans gewonnen, zahlreiche Underground-Hymen und Chart-Hits kreiert. So auch auf seinem dritten Streich „The South Got Something to Say“! Dieses Mal klingt der Sound nicht nur nach 3 6 Mafia, als Feature-Gast hat er sich direkt Juicy J geholt.

Wie es sich gehört, fängt Pouya in diversen Rap-Circles und Hip-Hop-Communitys im Netz an, auf sich aufmerksam zu machen. Mit der mittlerweile eingestellten YouTube-Serie „The Nick And Pouya Show“ wird er zusammen mit seinem besten Freund, kreativen Partner und Rap-Kollegen Fat Nick zu einer lokalen Größe in Miami. Er macht erste Bekanntschaften, trifft sich mit SpaceGhostPurrp und Mitgliedern vom populären Raider Klan. Im Alter von 17 Jahren verlässt Pouya die High School in der 10. Klasse, um sich mit Fat Nick voll auf seine Rap-Karriere zu konzentrieren. Er unterschreibt auf Robb Bank$s Label Smart Stunnas. Seine erste Single „Get Buck” erscheint ursprünglich auf Smart Stunnas Baby Bone-Mixtape. Zusammen mit seinem Freund Fat Nick veröffentlicht Pouya im Februar 2017 „Drop Out of School“. Danach arbeitet Pouya im Studio an den Nachfolgern zu „Drop Out of School“ (zusammen mit Fat Nick) und zu „$outh $ide $uicide“ (zusammen mit den $uicideBoy$).

Wie bereits erwähnt: auch live ist Pouya alles andere als untätig und begeistert nicht nur auf großen Festivals wie ‚Day N Night Fest‘ (2017), ‚Rolling Loud‘ (2015, 2016) und ‚Middlelands‘ (2017) das Publikum, sondern eben auch auf seinen Headliner-Touren. Nach der Five Five-Tour im letzten Jahr legt er nun mit neuem Album im Gepäck im Heimathafen Anker an. Der Name Emo-Rap mag täuschen: Abriss ist absolut vorprogrammiert!!!

28.2., Pouya, Heimathafen, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr

Infos und Tickets gibts hier und da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.