Beardyman Live @ Gretchen

Eigentlich Bedarf er keiner Ankündigung mehr: Seine Auftritte sind generell legendär! Seine Auftritte im Gretchen noch mehr!! Wieso? Weil wir dabei sein konnten, um Beardyman dabei zuzusehen, wie er abgeht und das Publikum dabei in ekstatische Verzückung versetzt! Glücklicherweise beehrt und der Brite mindestens einmal im Jahr: da es den Weihnachtsmann nicht gibt und Weihnachten selbst eh nur noch ein Konsumfest ist, gibt es so wenigstens eine Konstante, auf die man sich ehrlich freuen kann….

Beardyman ist nicht nur zweifacher UK-Beatboxmeister und ein musikalischer Mastermind, sondern auch ein ebenso meisterhafter Entertainer. Wer ihn Live erlebt hat, weiß, wovon die Rede ist. Wer ihn noch nicht Live erlebt hat, sollte dies dringend nachholen. Er ist es: die perfekte Mischung aus Bescheidenheit, Rampensau, Entertainer, Musiker, Komiker.

Was 2002 als studentischer Nebenjob begann, wurde spätestens nach seinem ersten UK BeatBox Champion- Titel zur Profession: Vier Korg Kaoss Pads Loop- und Effektgeräte, sind, neben seinem Mund, sein Hauptwerkzeug. Während er diese bedient, wirkt er, wie ein unglaublich talentiertes Äffchen. Irgendetwas sagt mir, er wäre mit dem Vergleich nicht unzufrieden! Das Affenartige resultiert aber eher aus seinen Körper- und Gesichtsakrobatiken während der Show. Musikalisch ist der man ein Genie- die Bandbreite irgendwo zwischen HipHop, Volksmusik, Sakralem und vor allem: Drum N Bass. Die Brücke muss man erstmal im bauen. Und das auch noch live vor den kritischen Augen und Ohren des Publikums. IMPROVISATION wird bei Beardman nämlich groß und mit diversen Ausrufezeichen geschrieben!!!!!!!!!

Sein damals von langer Hand angekündigtes Debütalbum „I Done A Album“ begeisterte mit einer eklektischen Stilvielfalt. Auch hier kommt der Improvisation ein hoher Stellenwert zu: er beispielsweise bei einem seiner Konzerten das Publikum auf, ihm Begriffe entgegen zu rufen. Heraus kamen dabei „The Sea“, „Gipsy Fish“, „Disco“ sowie „Drum and Bass“. Ende November 2014 veröffentlichte Live-Monster und One Man Band Beardyman hierzulande sein zweites Studioalbum „Distractions“. Der Comedyfaktor wurde diesmal merklich reduziert. Überrascht und happy durften wir allerdings seine Qualitäten als Songwriter zur Kenntnis nehmen. 2016 folgte das Live-Album „Beardyman presents The Dream Team – Live at Electric Brixton”. Das Besondere daran: Die Tracks entstehen live auf der Bühne und das Publikum kreiert die Songtitel.
Und auch Fatboy Slim ist Fan von Beardyman: Nach der ersten Kollaboration in 2013 kam mit „Boom F**king Boom” in 2017 ein weiterer gemeinsamer Track der Legenden heraus.

Es…wird….großartig!!! immer und immer wieder!!

29.11., Beardyman, Gretchen, Einlass 20Uhr, Beginn 21Uhr

Alle nötigen Infos findet ihr hier und da

Hier der Beweis seiner Großartigkeit:

(YB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.