Landstreicher pres.: Yassin @ Musik&Frieden *Zusatzshow* *ausverkauft*


Yassin (gesprochen Yessin!) ist schon ein alter Hase im deutschen RapGame. Wieso also der Wind um das aktuelle Album „Ypsilon“?! Nun, alter Hase hin oder her: es handelt sich hier um sein Solodebut!

Wie das sein kann? Yassin ist besser bekannt als eine Hälfte von Audio88 & Yassin. Das Duo gibts schon seit 10 Jahren…oder 6 Alben…oder ausverkauften Tourneen..oder unzähligen Singles, Chartplatzierungen und Kollabos. Nun aber der Alleingang. Es galt die, so denke ich als Nicht-Musiker, üblichen Hürden zu überwinden: den eigenen Sound finden, den eigenen jahrelang gewachsenen Anspruch befriedigen. Es heißt, das erste Album sei das leichteste und das schwerste. Spoiler: er hat die Hürde gemeistert! Pure Bescheidenheit muss ihn getrieben haben, keine größere Halle als das Musik & Frieden auszuverkaufen! Dafür halt eine Zusatzshow

Yassin versucht schon lange dem eigenen, sehr hohen Anspruch an das erste Solo-Album gerecht zu werden. Doch wichtige Lieder und ein wichtiges Album entstehen aus Lebenserfahrung und diese muss erst gesammelt werden. Während bei Audio88 & Yassin oft die Freude an der Häme im Vordergrund stand, wirft Yassin nun den Blick auf das große Ganze und sich selbst. Die einstige Hau-Drauf-Attitüde weicht Emotionen wie Empathie, Angst, aber auch Zuversicht. So finden sich auf „YPSILON“ erstmals klar autobiografische Songs (1985, Junks, Meteoriten) neben persönlichen und intimen Einblicken (Haare grau, Samthandschuhe, Panzerglas) und der feinfühligen und verzweifelten Auseinandersetzung mit dem aktuellen politischen Klima als Mensch mit algerischen Wurzeln in Deutschland (Abendland, Deutschland). Allen Widrigkeiten zum Trotz, wendet er den Blick nach vorne und eröffnet damit ein neues Kapitel seiner eigenen Geschichte (Ypsilon). Produzenten-Unterstützung holte er sich bei Phillip Schwär, für das Artwork ist EasyDoesIts Chehad Abdallah verantwortlich.

Evtl liegt es an dem autobiografischen Ansatz, aber Yassin rappt und singt (Ja, singt!) jede Zeile, als könnte es die letzte sein. Da wird er sich von der eingefleischten Fangemeinde wohl etwas Häme einhandeln. Ich geh aber davon aus, dass ihm das vorher klar war. Umso anerkennungswürdiger, dass er dennoch seine eigene Soundvision durchzog! Für die Umsetzung dieses Soundbildes waren bekannte Wegbestreiter, unter anderem Farhot, Dienst & Schulter, Nico K.I.Z, Torky Tork und Sterio mitverantwortlich. Als Feature-Gäste wurden zudem Mädness, Audio88 und Casper eingeladen. So ist „YPSILON“ ein moderner Klassiker. Das mag großspurig klingen, aber es wäre nicht der erste in Yassins Diskografie. Nur eben der erste als Soloartist. Normaler Move!

13.4., Yassin, Musik & Frieden, Einlass 19Uhr, Beginn 20Uhr

Alle Infos, Tickets und das Album findet ihr hier, da und dort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.