*ausverkauft* Landstreicher pres.: OG Keemo-Nebel Tour @ Lido (13.12.19)

Keiner klingt beim rappen so schön gelangweilt und trotzdem so Agro wie OG Keemo. Während andere Rapper aufgeregt ins Mikro kreischen, was für einen Fick sie auf alles geben, transportiert sein Flow und Stimmlage diese Gleichgültigkeit effizienter als 1000 Worte. Großartig!

Seine unglaublich schnell (noch vor Tourstart!) ausverkaufte Skalp-Tour Anfang des Jahres beweißt eundrucksvoll, dass ich mit meiner Zuneigung nicht allein stehe. Das ist vor allem bemerkenswert, weil der Mannheimer eigentlich erst vor 2 Jahren die breitere Bildfläche betreten hat. „Rigor Mortis“ hießt der Track, der die Keemo-Flutwelle ins Rollen brachte. Die Tracks und die dazugehörigen Videos von Breitband machen klar, dass der Typ tatsächlich Talent, Message und wohl mehr Rücken als die meisten sog. Gangsterrapper besitzt. Was dem Chimperator-Schützling dabei außerdem glücklicherweise fehlt, ist diese klischeehaft aufgesetzte BlingBling-Attitüde. Mag daran liegen, dass die nicht aufgesetzt ist?! Wie auch immer: Ebenfalls großartig!

Derzeit herrschen gute Zeiten für Rapper – leider auch untalentierte, aber das spielt hier glücklicherweise keine Rolle! Was ich sagen will: nach dem Video zu FDHZ ging es mal wieder ganz schnell- Chimperator-Signing, Release der Neptun EP, mehrere herausragende Videos und vergangen November der Release des Skalp Tapes. Zu den musikalischen Einflüssen von Keemo und seinem Produzent Funkvater Frank zählen vor allem 70er Soul und Platten von Earl Sweatshirt, MF Doom, Skepta, Kendrik Lamar, Westberlin Maskulin und Schoolboy Q. Von der Stimme und dem Soundbild her würde ich ja noch Aesop Rock mit in die Liste hauen. Als Kopf des legendären Zonkeymobbs, neben ihm bestehend aus Bino,Inu,Mo und Frank, lädt Keemo erst 2016 seine ersten Tracks auf SoundCloud hoch, schon damals mit ihrem ganz eigenen Understatement-Style irgendwo zwischen lo-fi Boom Bap, 808 trap Drumsets, gepaart mit Keemos erwähnten laid back und gleichzeitig aggressiven Flow.

Ganz im Sinne des Never-Change-A-Winning-Team-Spirits packt Keemo nun den Zonkeymobb plus sein neuestes Album „Geist“ in den Kofferraum und geht im Herbst/Winter wieder auf Tour. Nebel-Tour. Wenn der Zonkeymobb ins eure Stadt kommt, heißt es: zieht euch warm an!

13.12., OG Keemo, Lido, 20Uhr

Alle Infos und Tickets findet ihr hier und da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.