HIDDEN ORCHESTRA REORCHESTRATIONS

12650880_1013362012054258_2609406263064013641_n

Ich bin ein Mann vieler Worte. Unter anderem deshalb prostituiere ich mich für die Medien. Es gibt jedoch Momente, da merke sogar ich,dass es nicht vieler Worte bedarf, um sein Kommunikationsziel zu erreichen. So bei der Ankündigung von Hidden Orchestra Reorchestrations!

Live-Instrumente treffen auf Elektronik und diese Melange trifft auf das gotische Gewölbe des Gretchens…

Fertig!

Für Menschen, die da mehr Infos brauchen, sei hoffentlich die PM hilfreich:

HIDDEN ORCHESTRA REORCHESTRATIONS: EIN SCHLAGZEUG PLUS LAPTOP UND
MASCHINEN.

Als Studio-Bandprojekt wurde das Hidden Orchestra vom schottischen
Multi-Instrumentalisten, Komponisten und Produzenten Joe Acheson im
Jahre 2010 ins Leben gerufen. Dieses Ensemble besteht aus den vier
Musikern Joe Acheson (Bass / Electronics), Poppy Ackroyd (Piano /
Violine) und Tim Lane und Jamie Graham (Drums), die 2010 mit „Night Walks” ihr Debüt-Album veröffentlichten. Ihre Musik bedient sich stilistischer Elemente von Jazz, Klassik, Rock, HipHop und
Electronica. Durch ein ausgewogenes Verhältnis von elektronischen
Equipment und herkömmlichen Instrumenten bauen sich natürliche wie
auch kraftvolle Klangwelten auf. 2012 folgte das Album
„Archipelago”, bevor in den beiden folgenden Jahren die
„Archipelago Remixes” herausgebracht wurden. Auf dem aktuellsten
Album „Reorchestrations” hat sich Joe Acheson fremdes Liedgut von
Experimental-, Klassik- und Folkmusikern vorgenommen, um das Material
dieser Künstler in einer eigenwilligen Mischung aus Drum’n’Bass,
Trip Hop und zahllosen Drum-Spuren aufwendig zu bearbeiten. Ihm
gelingt es virtuos, jedem einzelnen Stück die elementare
Hidden-Orchestra-DNA einzupflanzen und mit einem träumerischen Flow
und einer feinen Dynamik auszustatten, ohne die eigene Ästhetik der
Originalversionen zu zerbrechen. Es duellieren sich Drumkits mit
Elektroharfe, Trompeten und Klarinetten. Hinzu kommen manch sanfte Cellotöne, aber auch Möwengekreische und weitere Naturgeräusche.
Das alles wird zu einem zwingenden Strom kanalisiert, der von
entspannten Rhythmen getragen und bester Soundqualität getrieben
wird. Da Joe Acheson auch Filmkomponist ist, erklärt sich vielleicht
auch die Nähe seiner Musik zu cineastischen Erlebnissen auf
Großleinwand. Für die heutige Show kommt das Hidden Orchestra als
Duo. Es ist eine andere Herangehensweise verglichen mit der Art, wie
vorher als Live-Band die Stücke gespielt wurden. So präsentiert Joe
Acheson die Versionen für „Reorchestrations”, die von Schlagzeug
begleitet und auf der Bühne gesamplet und geloopt werden. Dadurch
entsteht eine stärker improvisierte und spontanere Art der
Performance. Freunde von Bonobo, dem Cinematic Orchestra und Portico dürfte diese energiereiche Musik sicherlich gefallen!

https://soundcloud.com/hiddenorchestra

Infos und Tickets findet ihr Hier und bei FB

16.03.2016, Hidden Orchestra Reorchestrations, Gretchen,

Einlass 20Uhr, Beginn 21 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.