Asien schläft oder Powernap für Fortgeschrittene – Photoinstallation von Boris Guschlbauer

Der Schriftsteller, Weltreisende und Teilzeitberliner Boris Guschlbauer reiste fünf Jahre quer durch Asien und dokumentierte photographisch den Tagschlaf. Er fand die Schalfenden an Bahnhöfen, Marktständen, in architektonischen Nischen, an Straßenecken und auf Böden, Rikshas und Stoffballen. Aus dem Langzeitprojekt entstand eine Photodokumentation von 237 Schlafenden in Indien, Bangladesh, Nepal, Myanmar, Kambodscha, Laos, Thailand, Malaysia, China, Usbekistan und Kirgistan. Jetzt, ab Donnerstag 25/11, sind die Arbeiten als Installation im Berliner Studio Picknick zu bestaunen, samt Matrazen als Betrachtungsplatz und Hintergroundrauschen aus den Metropolen Asiens.

In Europa kennt man das Bild des Schlafenden in der Öffentlichkeit nicht. Oft assoziiert man es daher mit Armut, Obdachlosigkeit und einer gescheiterten Existenz. In Asien allerdings ist es alltäglich, vom Trubel und der Hitze erschöpft neue Energie tanken. „Powernap“ würde man im Westen dazu sagen. Schlaf ist demokratisch – Haltung und Habitus, Stand und Statussymbole, all das wird im Schlaf meist abgelegt; der Mensch ohne aktives Bewusstsein wird schutzlos, offen, und frei von sozialer Zuordnung. Die nachfolgenden Bilder gehören im Übrigen zu den Favoriten des Künstlers.

STUDIO PICKNICK BERLIN
Studio Picknick
OPENING | THURSDAY | NOV 26, 6 – 9 PM
AFTERPARTY 9 PM TILL LATE with music by Michael Sohn
EXHIBITION | NOV 27 – DEC 17, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.